Traiskirchen (A) * 2021 * Ausschuss für Kulturinitiativen * 10 Wochen

Initiative etablierter ehemaliger Flüchtlinge zur Vertretung der Interessen von Menschen, die aktuell Schutz suchen.


Manchmal fehlt nur wenig, um in der neuen Heimat ein Leben in Würde zu führen. Ein Stipendium vielleicht, ein Wohnraum, ein entscheidender Kontakt.
Die Initiative mittlerweile etablierter, ehemaliger Flüchtlinge nutzt ihre Kontakte. Sie interveniert in spezifischen Problemfällen, beseitigt scheinbar unüberwindbare Hindernisse und optimiert damit eine Einbindung in die neue Heimat. Findet ein somalischer Tischler keine Anstellung, weil hierorts andere Techniken zum Einsatz kommen, könnte zum Beispiel ein Stipendium helfen, seine handwerkliche Kompetenz in einer Tischlerei einzubringen und gleichzeitig zu erweitern. Hat eine Studentin aus Afghanistan Probleme bei der Nostrifizierung ihrer medizinischen Vorkenntnisse, lassen sich die Dokumente vielleicht nach anderen Kriterien sortieren. Fehlt es unbegleiteten Minderjährigen an Anschluss-, Sport- und Kontaktmöglichkeiten, könnte sich die Interessenvertretung um die Betreuung in einem Sommerlager bemühen.

Die Initiative meldet sich aber vor allem politisch zu Wort. Nicht parteipolitisch sondern in Vertretung von Menschen, die ohnmächtig sind, ihre Anliegen zu kommunizieren.

PROJEKT IN ARBEIT


Claudia Eipeldauer, Karin Gruber, Kilian Hanappi, Bert Wagner, Wolfgang Zinggl